CMS – Joomla

Joomla! ist ein Redaktionssystem, das sich speziell auf den Aufbau für Onlinemagazinen oder Websites mit ähnlichem journalistischem Hintergrund spezialisiert hat. Mittlerweile hat sich diese Art von CMS zu einem populären, freien Content Management System entwickelt, welches ursprünglich aus dem Open Source Projekt “Mambo” hervorging.

Entstehung und Entwicklung

Das australische Unternehmen Miro, welches sämtliche Namensrechte an dem Unternehmen Mambo besaß, stellte sich zu Beginn der entwicklung von Joomla! als großes Problem dar; Differenzen sorgten dafür, dass sich ein Großteil der Entwickler dieses CMS von dem großen Unternehmen trennten. Die verbliebenen Entwickler wollten dennoch nicht aufgeben und gründeten eine Seite mit dem Namen OpenSourceMatters. Mit dieser versorgten sie Nutzer, Entwickler sowie Community mit allerlei Inforamtionen zum aktuellsten Stand der Dinge. Am 1. September 2005 wurde dann eine Neue Mambo-Version angekündigt und im weiteren Verlauf des Jahres wurde schließlich die Entscheidung gefällt, sich ganz von den Wurzeln bei Mambo zu trennen und somit gänzlich ein neues CMS zu entwickeln. Die Entwicklung der ersten eigenen Version dauerte mitunter mehr als 2 Jahre und bis einschließlich heute gab es 5 verschiedene Versionen sowie 11 Unterversionen der Software.

Einsatzgebiete

Als Redaktionssystem dient Joomla! in erster Linie dazu, Websites mit dynamischen, also veränderbaren Inhalten, leichter verwalten zu können. Dabei orientiert es sich an der Benutzerfreundlichkeit für ein größeres Team. Die gestalterische Seite von Joomla! lässt dem Webdesigner allerhand Kreativität; man kann das CMS so einbinden, wie man es benötigt und somit sehr proffesionelle Oberflächen schaffen.

Die Stärken

Die Punkte, die besonders für das Produkt Joomla! sprechen, sind die benutzerfreundliche Bedienung, das so genannte Admin Control Panel (der Admin kann Benutzern Ränge mit verschiedenen Rechten zuteilen), die Kompatibilität mit verschiedensten Modulen und Plug-Ins sowie das moderne Design.

Die Schwächen

Allerdings bietet sich hier keine direkte Benutzerfreundlichkeit gegenüber Anfängern, da doch Joomla! auch im privaten Bereich gut nutzbar ist. Für überschaubare Homepages mit wenig Inhalt, die obendrein noch selten eine Aktualisierung benötigen, bietet sich Joomla! in seiner Komplexität nicht an. Man hätte hier mehr Aufwand, das Ganze einzubinden und zu gestalten und wird es im vollen Umfang selten nutzen.

Fazit

Im Fazit lässt sich also über dieses CMS sagen, dass es sich sowohl für private, als auch für geschäftliche Zwecke gut eignet – aber nur dann, wenn es ein aufwendiges Projekt werden soll.